Heimatkundliches Begleitheft erstellen: „Unsere Reise durch die Zeit“ oder „Reise durch die letzten 300 Jahre in Adorf“.

 

Zuerst Ideen sammeln, dann erstellt Redaktionsteam (Ortshistoriker, Lehrer, Schüler, Eltern) das Heft. Es enthält Bilder, Kurzinformationen, Rätsel, Erkundungsaufträge und Fragen zu bedeutsamen Gebäuden, Straßen, Plätzen und Gegenständen.

Zur Rundreise durch den Ort bekommt jeder Schüler dieses Begleitheft, in dem er die Fragen schriftlich beantworten kann, Rätsel lösen kann  und skizzieren kann.

Auch Befragung lebender Personen, z.B. Bürgermeister, älterer Zeitzeuge, Pfarrer, Mesner, Kriegsveteran, Dorfchronist o.a.. wäre nach vorheriger Absprache mit diesen Personen möglich. 10 – 12 Stationen dieser Heimatrallye genügen bei Grundschülern. Die Erkundung des Ortes erfolgt am besten in Kleingruppen von 4 – 6 Schülern, eventuell auch in Begleitung von Eltern. Ein Zeitplan legt die jeweiligen Gruppen und Gruppenführer fest.Eine Bilderausstellung in der Pausenhalle kann die heimatliche Erkundung unterstützen.

Die ausgefüllten Fragebögen können zum Schluss ausgewertet werden und mit kleinen Preisen versehen werden, z.B. Eintrittskarten in ein Museum, heimatkundliches Buch bzw. Führer, Gutschein eines örtlichen Gasthauses, Werbegeschenke der örtlichen Bank, u.ä..

Als Abschluss bekommen die Schüler für die Anstrengung ein kleines Essen (Pizza, Pommes, Spaghetti, Hamburger oder ein heimisches Gericht (Baurakiachla, Krautschpätzla, Ofanudla).

Kultusministerium Bayern

Regierung von Schwaben

ISB

Staatsinstitut für
Schulqualität und Bildungsforschung

Bildungsbüro Kaufbeuren

Bildung im Ostallgäu